Gemeinsame Forschungsprojekte (Joint Research Program)

Bewerbung über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

Programmbezeichnung beim DAAD: Programm Projektbezogener Personenaustausch

Ziel des Programms
Im Mittelpunkt steht die Initiierung oder Intensivierung partnerschaftlicher Forschungsaktivitäten zwischen einer deutschen und einer japanischen Hochschule und/ oder Forschungseinrichtung zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen.

Was wird gefördert?
Das Programm fördert die Mobilität und kurzzeitige Aufenthalte zum Austausch von Hochschulangehörigen der beteiligten Partnerinstitutionen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses, zu Forschungsaufenthalten.
Der DAAD übernimmt in Form von Förderpauschalen die Aufenthalte der deutschen Projektteilnehmer in Japan sowie die Reisekostenpauschalen. Die Aufenthalte der japanischen Projektteilnehmer in Deutschland werden vom japanischen Programmpartner finanziert, ebenso die Reisen nach Deutschland.
Die Höchstförderungsdauer für Promovierte und Hochschullehrer beträgt 30 Tage/Aufenthalt, für Graduierte und Doktoranden 50 Tage/Aufenthalt.

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Graduierte, Doktoranden, Promovierte, Habilitierte, Hochschullehrer.

Wer kann einen Antrag stellen?
Anträge können deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen einreichen, die ihren Förderantrag parallel zu einem japanischen Kooperationspartner stellen. Das Programm steht grundsätzlich allen Fachgebieten offen.

Kontakt:
DAAD
Referat P33 - Projektförderung deutsche Sprache, Alumniprojekte, Forschungsmobilität (PPP)
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Tel:0228/882-375
Fax:0228/882-9236
E-Mail
Homepage